Studienbegleitende Qualitätssicherung von Gefäß-Ultraschallbefunden

Neben Schulungen in vaskulären Untersuchungsverfahren besteht ein weiteres Angebot der Firma EUTARC in der individuellen studienbegleitenden Qualitätssicherung von Gefäß-Ultraschallbefunden (nach GCP-Guidelines) im Sinne einer standardisierten Anleitung, Beurteilung, Nachkontrolle und Nachvermessung von extern auf CD oder DVD gespeicherten sonographischen Untersuchungsabläufen, Arterienstenosengraduierung sowie Messungen der arteriellen Intima-Media-Dicken oder quantitativen 3D-Bestimmungen arterieller Plaquevolumina im Rahmen von wissenschaftlichen Projekten, die sich mit der Epidemiologie oder dem Verlauf arteriosklerotischer Gefäßwandprozesse befassen.

Hierzu stehen speziell ausgebildete und zertifizierte Mitarbeiter und Geräte (Workstations zur Nachbefundung) zur Verfügung. Die Ergebnisdokumentation erfolgt auf standardisierten Auswertungsformularen.

Alle Arbeitsabläufe sind durch die Firma in so genannten SOPs (standard operating procedures) geregelt. 

Bilder

Sonographische 3D-Darstellung eines kugeligen Testobjekts mit einem definierten Volumen von 0,48 cm³ in einem Messphantom mit dem Endergebnis der sonographischen Volumenmessung (rechtes unteres Eck)
Intima- plus Mediadicke (IMD) = 1.1 mm gemessen an der sondenfernen Gefäßwand der A. carotis communis

Video: „Quantitative Messung eines Plaquevolumens in der Carotis mit Hilfe der 3D-Sonographie“